Facebook
Facebook
Youtube

23. Linke Literaturmesse in Nürnberg

Die Veranstaltungen zu unseren Büchern:

Am Samstag den 3.11. um 12.00 Uhr im Raum «Aktionsraum»:
Alexander Neupert-Doppler
Konkrete Utopien. Unsere Alternativen zum Nationalismus
Care-Revolution, Computer-Sozialismus, Demokratischer Konföderalismus, Kommunismus 2.0, Kommende Nachhaltigkeit, No Border, Recht auf Stadt, Post-Wachstum, Solidarity-Cities, Sozialistische Erziehung … Welche utopischen Ideen und Ansätze sind mit diesen Begriffen aus aktuellen politischen Debatten verbunden?
Dazu kommen hier Menschen aus kritischer Wissenschaft und politischen Bewegungen, aus Netzwerken, Gewerkschaften, Verbänden und Organisationen zu Wort, die etwas zur Frage nach konkreten Utopien heute beizutragen haben. Dieser Band ist die Fortsetzung und Vertiefung des Buches «Utopie. Vom Roman zur Denkfigur» von 2015.

Am Samstag den 3.11. um 16.00 Uhr im Raum «Kind und Kegel»:
Lisa Vollmer   
Strategien gegen Gentrifizierung
Reihe theorie.org
Die Einführung vereint zum ersten Mal eine Darstellung von gängigen Gentrifizierungstheorien mit einer systematischen Übersicht über Strategien, die soziale Bewegungen gegen Gentrifizierung gefunden haben. Damit ist sie nicht nur für AkademikerInnen von Interesse, sondern vor allem für diejenigen, die sich gegen ihre eigene Verdrängung oder die ihrer NachbarInnen wehren.
Lisa Vollmer geht dem umkämpften Begriff Gentrifizierung detailliert nach und zeichnet verschiedene Arten wie Gewerbe-Gentrifizierung, Touristifizierung oder Neubau-Gentrifizierung nach. Sie geht auch auf unterschiedliche Erklärungsansätze für Gentrifizierung ein.
Vorgestellt wird das Buch von der Initiative „Mietenwahnsinn stoppen“ aus Nürnberg, einer Stadt in der sich zur Zeit die Gentrifizierung besonders stark austobt.
Reihe theorie.org

Am Sonntag den 4.11. um 14.00 Uhr im Raum «Ideenreich»:
Claus Kristen  
Ein Leben in Manneszucht. Von Kolonien und Novemberrevolution. «Städtebezwinger» Georg Maercker
November 1918: Das deutsche Heer hat kapituliert, die bislang herrschenden Monarchisten sind sang- und klanglos verschwunden. Die Republik wird ausgerufen, die Forderung nach Entmilitarisierung und Sozialisierung ist unüberhörbar. Zwei Monate später treten in den Berliner Januarkämpfen militärische Freiwilligenverbände zum ersten Mal öffentlich in Erscheinung, darunter das «Freiwillige Landesjägerkorps» des Generalmajors Georg Maercker. Maercker zieht anschließend im Auftrag der Reichsregierung (Noske!) kreuz und quer durch Mitteldeutschland, um revolutionäre Unruheherde zu bekämpfen. Seine Erfahrungen reichen dabei bis in die deutsche Kolonialgeschichte zurück. Dort nahm er in «Ost»- und «Südwestafrika» führend an den Kämpfen gegen Herero und Nama teil.

Weitere Informationen unter: www.linke-literaturmesse.org

Veranstaltungsort ist dieses Jahr nicht das ehemalige Komm, sondern die
Kulturwerkstatt Auf AEG -
Fürther Straße 244d
90429 Nürnberg

Medien zum Thema
Links
Linke Literaturmesse
| |