Facebook
Facebook
Youtube

Digitale Herrschaft

Das hochaktuelle Buch zeigt die gesellschaftliche Bedrohung durch umfassende Digitalisierung auf und geht dabei über breit diskutierte Fragen, wie etwa den NSA-Skandal, hinaus. So werden nicht nur die Macht von Suchmaschinen und Datenbanken, die Funktion von sozialen Netzwerken sowie neuartige Formen der Kontrolle und Überwachung im vernetzten Alltag 2.0 unter die Lupe genommen, sondern auch die tiefenwirksame Digitalisierung des Lebens in Biologie und Medizin.
Pioniere der Synthetischen Biologie, die eine der führenden Wissenschaften des 21. Jahrhunderts sein wird, definieren „Leben“ im digitalen Code von Eins und Null – Organismen sollen nichts anderes sein als „Informationsmaschinen“. Die längerfristigen Pläne: eine grundlegende Manipulation der Natur im Rahmen technologischer und computergestützter Eingriffe in die Evolution.
Was bis vor ein paar Jahren noch wie Science-Fiction geklungen hat, wird im Transhumanismus mehr und mehr zum alltäglichen Lifestyle: Künstliche Intelligenz, Roboter und Cyborgs. Anvisiertes Endziel des Transhumanismus ist die Abschaffung des Homo sapiens durch Technologie, sei es in Gestalt von Robotern oder einer digital-unsterblichen Spezies, die mit der Computer-Technik verschmolzen ist. Globaler Vorreiter dieser politischen Entwicklung ist Google.
Der Autor Markus Jansen bezieht historische Hintergründe in Technik, Wissenschaft und Kultur ebenso mit ein wie ökologische Aspekte der gegenwärtigen Digitalisierung, in der sich eine lange Tradition der technokratischen Herrschaft über die Natur, nicht zuletzt im zerstörerischen Wachstumsdenken, fortsetzt. Jansen wendet sich gegen die materialistische Banalisierung des Lebens und spricht sich für eine grundlegende Korrektur des Verhältnisses zur Technik und zur Natur aus, die in neuen Gemeinschaften, autarken Inseln der Vielfalt und Freiheit, einen Ausdruck finden könnte.

Medienstimmen:
Jansens Buch ist eine gründlich recherchierte Faktensammlung über transhumanistische Techniken, Strukturen und eindringliche Warnung in einem. Obwohl der Transhumanismus mit seinem Aufeinanderprallen informationstechnologischer und biotechnologischer Methoden, Algorithmen, Datenbanken, Spracherkennnungs-Software, RFID-Chips etc. und der Vielfalt der mit dieser Bewegung verbundenen Akteure- von Forschungszentren über Soziologen, Programmierern, Ärzten bis zu Geheimdiensten und Verteidigungsministerium- ein sehr komplexes, viele Wissenschaftsdisziplinen involvierendes Feld ist, gelingt dem Verfasser eine sachkundige und gleichzeitig gut verständliche und fesselnde Darstellung.
Informatik, Mathematik, Genetik, Physik, Biochemie, Medizin, Anthropologie, Soziologie, Philosophie, Literaturwissenschaft, Neurowissenschaft, Theologie; Kommunikations-wissenschaft, Politikwissenschaft: Nur eine interdisziplinäre Herangehensweise vermag Einblicke in die transhumanistische Bewegung zu liefern. Denn sie verfolgt mit Hilfe modernster Software, Algorithmen, Prothesen, biomedizinischer, genetischer, neurowissenschaftlicher Erkenntnisse und Verfahren sowie klassischer Propaganda politische und religiöse Ziele, eine große Utopie.
Anna Winter auf socialnet-Rezensionen

Es ist dem Autor hoch anzurechnen, dass er mit seinem Buch ein Standardwerk der Kritik an der digitalen Euphorie verfasste.
Roman Schweidlenka, «bibliotheksnachrichten», 4/15
Mehr
Cover ISBN 978-3-89657-076-5

Jansen, Markus:
Digitale Herrschaft
Über d. Zeitalter d. globalen Kontrolle u. wie Transhumanismus u. syn
1. Auflage 2015
Buch
328 Seiten, kartoniert
Schmetterling
ISBN 3-89657-076-5
16,80 EUR
(inkl. MwSt., zzgl. Porto)

In den Warenkorb

Downloads
InhaltsverzeichnisVorwortTextprobe
Autoreninfo
Markus Jansen
Hintergrund
Vorschau Politik/Kultur Frühjahr 2015
Leserstimmen
Kommentar schreiben
Merkzettel
| |
Ergänzende Titel:
Kommentare:

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentar schreiben

 Name

 E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht)

Spam-Code
Erneut laden