Facebook
Facebook
Youtube

Killertal

Stell dir vor, du wirst ermordet und keiner merkt's...
Eine bizarre Vorstellung, die für einige Bücher des schwäbischen Städtchens Tübingen zur grausamen Wirklichkeit wird.
Jedenfalls in diesem Erstlingsroman des Gerichtsmediziners Richard Wild, einem absurden Mörderstück voller Anspielungen und Seitenhiebe auf Medizin, Behörden und Literaturbetrieb.
Ein schwäbischer Alb-Traum, der auf wissenschaftlichen Untersuchungen fußt, nach denen jährlich bis zu 3.000 Menschen in Deutschland mit handelsüblichen Sprays, Tropfen und Spritzen ins «Killertal» befördert werden, obgleich ihnen später der Totenschein ein «natürliches» Ableben bescheinigt.

Medienstimmen:
Krimis sind immer so langweilig. Da wird einer erschossen, am Ende kommt raus, wer's war. Dachte sich Richard Wild und zeigt, daß es auch anders geht...
Mirjam Sperlich in Reutlinger Generalanzeiger, 13.12.97
Mehr
Cover ISBN 978-3-89657-103-8

Wild, Richard:
Killertal
Stell' dir vor, du wirst ermordet, und keiner merkt's
1. Auflage 1998
264 Seiten, kartoniert
Schmetterling
ISBN 3-89657-103-6
14,80 EUR
(inkl. MwSt., zzgl. Porto)

In den Warenkorb

Hintergrund
Belletristik
Leserstimmen
Kommentare lesen (2)Kommentar schreiben
Merkzettel
| |
Ergänzende Titel:
Kommentare:
  1. Andrea Hoppenheit | 21.07.2004 03:33 Uhr
    Zum 3. Mal lese ich das Buch und lege es ungern aus den Händen. Vergleichbar habe ich noch keinen anderen Krimi oder Roman so ungern aus den Händen gelegt. Wenn es in echt jemanden geben würde der so handelt, würde und dürfte, er sollte nie verurteilt werden. Einfach lesen ! Nein ! Einfach aufnehmen und verarbeiten, wozu Menschen fähig sind. Aber gerecht. Ein Wunschtraum, oder gab es so JEMANDEN wirklich ?
    Dem Schmetterlingsverlag viele Grüße (Paul Sandner), er hat übersetzt, aber als Mensch könnte ich ihm die Rolle - des Sozialarbeiters gut abkaufen.
  2. Andrea Hoppenheit | 12.06.2014 14:19 Uhr
    10 Jahre ist es her, als ich den Kommentar geschrieben habe (s.o.) und noch immer ist es eines der Bücher die ich behalten werde. Allerdings hatten sich in den 10 Jahren auch das Verfilmen des Buches angesagt. Wo ich zwar sogar eine Statistenrolle angeboten bekommen hatte, aber es nie zu einem Termin kam. Was ist los ? Rollt es doch noch mal auf, ich denke es ist ein zeitloses Buch. Die Handlung ist immer akutell !!!! Mehr den - je würde ich sagen. LG an den Verlag, Andrea Hoppenheit

Kommentar schreiben

 Name

 E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht)

Spam-Code
Erneut laden