Facebook
Facebook
Youtube

Das unmoralische Andere

Anhand bislang wenig beachteter Erkenntnisse setzt Thomas Schroedter neue Impulse in der aktuellen Diskussion um Prostitution und die damit verknüpften Diskurse um Sexualität, Migration und Patriarchat. Gleichzeitig stellt er sich der aktuellen Debatte zum deutschen Prostitutionsgesetz, die als alles andere als abgeschlossen bezeichnet werden kann.
Angesichts der Widersprüchlichkeit der bisherigen empirischen Untersuchungen und der hohen Emotionalität, mit der die Kontroverse über das Thema Prostitution geführt wird, trägt
Thomas Schroedter Argumente zusammen, die in der aktuellen Diskussion kaum oder nicht beachtet werden.
Unter anderem zeigt er auf, wie im Diskurs Xenophobie und Grenzüberschreitung eine wichtige Rolle spielen. Ebenso, dass sie in gesellschaftlichen Disziplinierungsmanagements einen besonderen Aspekt zur Verfügung stellt. So erlangen die Gesellschaften, deren Grundlage Patriarchat, Tausch und urbanes Leben sind, trotz ihrer Krisenhaftigkeit eine gewisse Stabilität, zu der letztendlich auch die Prostitution, sei sie nun legal oder illegal, beiträgt. Dabei werden die Prostituierten als Teil derjenigen angesehen, die das weibliche Andere repräsentieren.
Da geschichtliche Betrachtungen in der aktuellen Debatte nicht präsent sind, stellt der Autor eine ausführliche historische Zusammenfassung an den Anfang seiner Ausführungen.

Cover ISBN 978-3-89657-154-0

Schroedter, Thomas:
Das unmoralische Andere
Eine kl. Gesch. d. Prostitution u. Auswege aus einer festgef. Debatte
1. Auflage 2019
Buch
160 Seiten, kartoniert
Schmetterling
ISBN 3-89657-154-0
14,80 EUR
(inkl. MwSt., zzgl. Porto)

In den Warenkorb

Downloads
InhaltsverzeichnisVorwortTextprobe
Autoreninfo
Thomas Schroedter
Leserstimmen
Kommentar schreiben
Merkzettel
| |
Ergänzende Titel:
Kommentare:

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentar schreiben

 Name

 E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht)

Spam-Code
Erneut laden