Facebook
Facebook
Youtube

Konkrete Utopien

Care-Revolution, Computer-Sozialismus, Demokratischer Konföderalismus, Kommunismus 2.0, Kommende Nachhaltigkeit, No Border, Recht auf Stadt, Post-Wachstum, Solidarity-Cities, Sozialistische Erziehung … Welche utopischen Ideen und Ansätze sind mit diesen Begriffen aus aktuellen politischen Debatten verbunden?
Dazu kommen hier Menschen aus kritischer Wissenschaft und politischen Bewegungen, aus Netzwerken, Gewerkschaften, Verbänden und Organisationen zu Wort, die etwas zur Frage nach konkreten Utopien heute beizutragen haben. Dieser Band ist die Fortsetzung und Vertiefung des Buches «Utopie. Vom Roman zur Denkfigur» von 2015.
Ausgangspunkt sind daher die Funktionen von Utopie: «Funktion konkreter Utopie ist die subjektive Einsicht in objektive Möglichkeiten». «Nationalismus ist keine Alternative – die befreite Gesellschaft schon» heißt es bei bundesdeutschen Protesten gegen die Neue Rechte. Wie lässt sich Befreiung in Utopien antizipieren? Konkrete Utopien sind nach Ernst Bloch weder detailverliebte Zukunftsromane noch zurückgezogene Gemeinschaften, sondern gesamtgesellschaftliche Perspektiven. Es geht um die Frage, «wie wir leben wollen».
Autoren des Sammelbandes sind u.a.: Jan Hoff («Autonomie als emanzipatorisches Grundprinzip»), Korrektiv Negativ Leipzig («Emanzipatorische Theorie an der Hochschule»), Gisela Notz («Utopie und Genossenschaften»), Joachim Beerhorst («Arbeit und Utopie»), Interventionistische Linke Hannover («Gesundheitssystem vergesellschaften»), Boris Heile («Postwachstum als konkrete Utopie»), Hans-Ernst Schiller («Bloch und die Utopie des 20. Jahrhunderts»), Association debut d'histoire («Kommunismus als konkrete Utopie»), Bini Adamczak im Gespräch zu «Utopie und Trauerarbeit»...,,

Medienstimmen:
... bietet der Band eine ganze Bandbreite aktueller Debatten, die grundlegend für die außerparlamentarische Bewegungslinke sind. Immer wieder taucht in den Texten der Begriff der Transformation auf. Nur wo hört reformistische Politik auf und wo fangen Utopien und das auch bei Marx zu findende «wahre Reich der Freiheit» an? Diese Frage wird in den Texten nicht klar beantwortet und bleibt offen. In einem Beitrag der IL Hannover, in dem es recht anschaulich um ein Hamburger Poliklinik-Kollektiv geht, heißt es: «An die Stelle eines Programms von oben muss das gemeinsame Suchen und Weiterentwickeln treten.» In diesem Sinn sind Utopien eben keine abgehobenen Ideen oder Theorien, sondern ganz praktische Handarbeit.
Florian Schmid in «Neues Deutschland», 13.12.2018
Mehr
Cover ISBN 978-3-89657-199-1

Neupert-Doppler, Alexander (Hg.):
Konkrete Utopien
Unsere Alternativen zum Nationalismus
1. Auflage 2018
Buch
381 Seiten, kartoniert
Schmetterling
ISBN 3-89657-199-0
16,80 EUR
(inkl. MwSt., zzgl. Porto)

In den Warenkorb

Downloads
InhaltsverzeichnisVorwortTextprobe
Autoreninfo
Alexander Neupert-Doppler
Leserstimmen
Kommentar schreiben
Merkzettel
| |
Ergänzende Titel:
Kommentare:

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentar schreiben

 Name

 E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht)

Spam-Code
Erneut laden