Facebook
Facebook
Youtube

Días y noches de amor y de guerra

El terror sale de las sombra, actúa y vuelve a la oscuridad. Los ojos enrojecidos en la cara de una mujer, una silla vacía, una puerta hecha astillas, alguien que no regresará: Guatemala 1967, Argentina 1977.
Galeanos autobiographischer Bericht, der 1978 den Premio Casa de las Américas erhielt, zählt zu den eindrucksvollsten Auseinandersetzungen mit der Diktatur in Lateinamerika.
Seine Skizzen erzählen vom Schrecken und der Absurdität der Gewaltherrschaft, jedoch auch von einem unbändigen Willen, Widerstand zu leisten. Unter dem scheinbar nüchtern-distanzierten, alles durchdringenden Blick des Erzählers entstehen Miniaturen, in denen Schönheit und Grauen, Unfaßbares und scheinbar Alltägliches nebeinanderstehen.
Durch seine schlichte Sprache eignet sich dieser Titel als Lektüre für leicht fortgeschrittene Spanischlerner. Der politische Anspruch und die literarische Qualität des Textes qualifiziert «Días y noches de amor y de guerra» auch als (auszugsweise) Lektüre im Spanischunterricht.


 

Cover ISBN 978-84-206-3420-3

Galeano, Eduardo:
Días y noches de amor y de guerra
2003
Buch
209 Seiten, kartoniert
Horizontes
ISBN 84-206-3420-4
10,90 EUR
Titel bei uns vergriffen
Hintergrund
Liebe / Beziehungen
Leserstimmen
Kommentar schreiben
horizontes
| |
Ergänzende Titel:
Kommentare:

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentar schreiben

 Name

 E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht)

Spam-Code
Erneut laden