Facebook
Facebook
Youtube

Frontera

Amina ist 14 Jahre alt, schön und intelligent. Beste Voraussetzung, die Pubertät glimpflich zu überstehen. Während sich ihre Freundin Estefanía jedoch dieser dem Alter angemessenen Phase stellen kann, sieht Amina sich mit schwerwiegenden Entscheidungen eines Erwachsenen konfrontiert: Denn Amina ist marrokanischer Herkunft. Nach einem von der nordafrikanischen Kultur bestimmten Leben in Spanien soll sie nun in die Heimat ihrer Familie zurückkehren und mit einem älteren Mann verheiratet werden. Dem Wunsch nach Selbstbestimmung folgend, sieht sie keinen anderen Weg als aus dem Elternhaus zu fliehen und bei Estefanía Unterschlupf zu suchen. Durch den Mut, sich für eine Lebensform zu entscheiden, erhält Amina die Chance, Freiheit und Liebe zu erfahren.
Jordi Sierra i Fabra gelingt mit seiner Beobachtungsgabe für das tägliche Leben sowie mit Hilfe des Zitierens von Zeitungsauszügen und Datenangaben ein realistischer Roman über das Aufeinandertreffen zweier sich fremder Kulturen; ein Roman, der nicht nur Grenzen deutlich macht, sondern auch die Schwierigkeit, diese zu überwinden.
Die Thematik der Kulturunterschiede in Verbindung mit jugendlichen Hauptfiguren eignet sich hervorragend für den Schulunterricht, insbesondere als Ergänzung des Abiturthemas «Migration».

Cover ISBN 978-84-348-9506-5

Sierra i Fabra, Jordi:
Frontera
2003
Buch
171 Seiten, kartoniert
Horizontes
ISBN 84-348-9506-4
8,80 EUR
(inkl. MwSt., zzgl. Porto)

In den Warenkorb

Downloads
Weitere Downloads
Hintergrund
SchullektürenJugendlicheMigration
Leserstimmen
Kommentar schreiben
Merkzettel
horizontes
| |
Ergänzende Titel:
Kommentare:

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentar schreiben

 Name

 E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht)

Spam-Code
Erneut laden