Facebook
Facebook
Youtube

Sin vuelta atrás

Eine furchtbare Neuigkeit bewegt ein kleines Küstendorf: Der 14-jährige Jacinto wird tot am Grund der Klippen gefunden. Wurde dieser von seinen Eltern geliebte, von Freunden geschätzte und von einem Mädchen umschwärmte Junge getötet? An Selbstmord ist nicht zu denken, doch seine engsten Kameraden kennen die Wahrheit: Tyrannisierende Mitschüler, die ihn täglich schlugen, demütigten und ihm die Bücher verbrannten, trieben ihn in den Tod.
Der Polizist Galindo, der sich diesem Fall annimmt, gibt durch seine Befragungen der Eltern, Lehrer und Mitschüler dem Autor und Lesern die Möglichkeit, über das Thema des Mobbings an Schulen und der Schuldfrage nachzudenken.

Sin vuelta atrás ist ein Jugendroman, der sich dem Verhalten sowohl des Opfers als auch des Täters beim Bullying widmet, bevor es zur Eskalation kommt.

Aufgrund der alltäglichen Sprache, die sich direkt an Jugendliche richtet, ist dieser Roman sehr gut als Lektüre für den Spanischunterricht der Mittel- und Oberstufe geeignet.

Cover ISBN 978-84-675-0584-9

Sierra i Fabra, Jordi:
Sin vuelta atrás
2005
Buch
175 Seiten, kartoniert
Horizontes
ISBN 84-675-0584-2
8,80 EUR
(inkl. MwSt., zzgl. Porto)

In den Warenkorb

Downloads
Weitere Downloads
Hintergrund
«Sin vuelta atrás» - Bullying an SchulenJugendliche
Leserstimmen
Kommentar schreiben
Merkzettel
horizontes
| |
Kommentare:

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentar schreiben

 Name

 E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht)

Spam-Code
Erneut laden