Facebook
Facebook
Youtube

Postkartenset mit 8 verschiedenen Motiven Stuttgarter Hauptbahnhof

Der Stuttgarter Hauptbahnhof von Paul Bonatz gilt als Meisterwerk der Architektur und als eines der wenigen Bauwerke von internationalem Rang in der Landeshauptstadt. Zwar haben ihn Krieg, Wiederaufbau und die zahlreichen Bausünden der jüngeren Vergangenheit seiner ästhetischen Geschlossenheit und seiner einst vorbildlichen Einbindung in das Stadtbild beraubt, doch könnte eine verantwortungsbewusste Renovierung ihn bald wieder zu einem unverwechselbaren Ort urbanen Lebens werden lassen.
Acht teils historische Motive (u.a. Nachtaufnahme, altes Bahnhofsrestaurant) würdigen den einmaligen Charakter des Hauptbahnhofs, welcher im Rahmen des Großprojektes «Stuttgart 21» in einem Akt staatlichen Vandalismus´ zerstört wird.

Die im Duplex-Kunstdruck produzierten Ansichtskarten empfehlen sich als exklusive Geschenkidee.

Zudem eignen sich die Postkarten bestens, um sie an den DB-Chef Dr. Grube zu schicken, mit der Aufforderung, denTeilabriss des Bahnhofsgebäudes zu stoppen:

Deutsche Bahn AG
Vorsitzender des Vorstandes
Dr. Rüdiger Grube - persönlich -
Potsdamer Platz 2
10785 Berlin

Cover ISBN H-00-000046-3

Postkartenset mit 8 verschiedenen Motiven Stuttgarter Hauptbahnhof
2009
Schmetterling
ISBN H-00-000046-3
8,00 EUR
(inkl. MwSt., zzgl. Porto)

In den Warenkorb

Blick ins Buch
Leserstimmen
Kommentare lesen (2)Kommentar schreiben
Merkzettel
| |
Ergänzende Titel:
Kommentare:
  1. Liliane Weber | 02.08.2010 23:44 Uhr
    Es ist eine Rückkehr in die Barbarei
    de Hauptbahnhof überhaupt anzutasten!!

    Diese infinite Geldgierde macht vor nichts
    Halt...

    Diese unauslöschbare Geldgierde will immer
    nur mehr und mehr, hat nie genug und diese
    Leute mit allen Milliarden der Welt in der Tasche
    werden daher auch niemals glücklich, weil sie
    nie genug haben werden, doch

    DAS TOTENHEMD, DAS LETZTE HEMD
    HAT KEINE TASCHEN !!

    Liliane Weber
  2. Petra Herrmann | 07.09.2010 14:20 Uhr
    Es muß viel passieren....bis die Menschen lernen, daß falsches Verhalten und die Nichtrücksichtnahme auf Natur und Umwelt, verherende Folgen für unseren gesamten Planeten und den Fortbestand der Menschheit und Tierwelt bedeuten. Viele erkennen die unwiederbringlichen Zerstörungen und handeln bewußt und nachhaltig. Leider sieht es im Großteil der Industrie nicht nach guten Taten aus.
    Wir, die uns Kümmern und Sorgen, fordern die Industrie und in dem Falle- die Bahn, mit allen anderen Befürwortern auf ..sich nicht nur um Profitte und Wachstum zu kümmern, sondern Vernunft und Mäßigkeit zu Üben.

    Gruß Petra Herrmann

Kommentar schreiben

 Name

 E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht)

Spam-Code
Erneut laden